Konformität.

Die Livinguard PRO MASK entspricht den aktellen bacteria & viruses -Vorgaben nach Bund-Länder-Beschluss vom 19.01.2021. Sie ist als medizinische Gesichtsmaske zertifiziert (EN 14683:2019, Typ I) und kann in Einzelhandel und Nahverkehr getragen werden.

Downloads:

Konformitätserklärung (Mobil):

Download

Konformitätserklärung (Druckversion):

Download

FAQ – Häufig gestellte Fragen.

Besondere Umstände erfordern besondere Maskentypen

Viruses und Bacteria, wird vorrangig über die Luft übertragen, die von infizierten Personen beim Niesen, Husten oder Sprechen abgegeben wird. Gesichtsmasken können vor der Gefahr einer Ansteckung über diesen Infektionsweg schützen, indem sie Viren aus der Luft herausfiltern. Die aktuellen Richtlinien zum Infektionsschutz unterscheiden zwischen dem Schutz vor „Tröpfchen“ und dem Schutz vor „luftgetragenen Aerosolen“ (feinste Flüssigkeitspartikel und Tröpfchenkerne; siehe Infektionsschutzmaßnahmen Stand 14.01.2021 auf RKI.de). Mittlerweile ist eine Vielzahl an verschiedenen Maskentypen für den privaten und professionellen Gebrauch verfügbar und es stellt sich die Frage: Welche Maske soll ich zum Schutz vor dem bacteria & viruses auswählen, für welchen Zweck sind die unterschiedlichen Maskentypen gedacht und wie sind die gesetzlichen Vorgaben? Orientierung bieten hier sowohl die PSA-Verordnung (EU) 2016/425 als auch die Verordnung (EU) 2017/745 über Medizinprodukte, die grundlegende Anforderungen an Gesundheit, Sicherheit und Leistung der von ihnen erfassten Produkte festlegen. Im Folgenden geben wir einen Überblick über die verschiedenen Maskentypen, die bei der Eindämmung des bacteria & viruses eingesetzt werden.

FFP2 / N95 / KN95

In Europa werden Masken nach der FFP-Spezifikation als „partikelfiltrierende Halbmasken“ bezeichnet. Sie sind als Einwegmasken für den Arbeitsschutz konzipiert, entsprechen den Voraussetzungen der europäischen PSA-Verordnung und sind nach EN 149:2001 als Atemschutzgeräte zertifiziert. Der Filtertyp einer FFP-Maske (FFP steht für Filtering Facepiece Respirator) bestimmt den Grad des Schutzes, den diese leistet. FFP2-Atemschutzmasken bieten beispielsweise eine Aerosolfiltration von mindestens 94 %. Eine weitere wichtige Eigenschaft von FFP2-Atemschutzmasken ist, dass sie eng am Gesicht anliegen und bei richtiger Anwendung einen beidseitigen Schutz bieten, da sie einströmende und ausströmende Atemluft filtern. FFP2-Masken sind nicht für die Wiederverwendung bestimmt und sollten gemäß den Empfehlungen der DGUV (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung) maximal 75 Minuten ohne Unterbrechung und nicht länger als 4 Stunden pro Tag getragen werden. Atemschutzmasken, die nach der amerikanischen Norm N95 oder der chinesischen Norm KN95 zertifiziert sind, erfüllen ähnliche Standards wie europäische FFP2-Masken, sind jedoch nicht identisch. Damit die Wirksamkeit von N95- oder KN95-Masken offiziell als gleichwertig zu FFP2-Masken angesehen werden kann, müssen sie über eine CE-Kennzeichnung verfügen. Diese zeigt an, dass die Masken den Normen der Europäischen Union entsprechen.

Medizinische Gesichtsmaske

Die auch als „Mund-Nase-Schutz“, „OP-Masken“ oder „chirurgische (Einweg-)Masken“ bekannten medizinischen Gesichtsmasken entsprechen als Medizinprodukt in der Regel der europäischen Vorschrift EN14683:2019 und sollen nach Richtlinie des BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte) vorrangig andere vor der Übertragung von Tröpfchen schützen (Fremdschutz). Nach der Norm müssen medizinische Gesichtsmasken eine Filterleistung von mindestens 95 % erbringen und werden entsprechend in Klassen eingeteilt (Typ I, Typ II und Typ IIR). Gleichzeitig sind medizinische Schutzmasken meist jedoch nicht so konzipiert, dass sie eng um Mund und Nase anliegen, sodass sie nicht ihre volle Filterleistung erfüllen können. Denn die Filterleistung einer Gesichtsmaske zum Schutz vor Infektionen wird neben der Partikeldurchlässigkeit auch am Faktor Atemwiderstand gemessen. Neben dem Risiko einer Übertragung von Aerosolen und Tröpfchen für den Träger sowie von Aerosolen für das Gegenüber, birgt die medizinische Gesichtsmaske insgesamt ein Risiko der Kreuzkontamination durch Viren, die an der Oberfläche der Maske haften bleiben.. Diese sind nicht für das dauerhafte Tragen konzipiert und sollten alle 4 Stunden ausgetauscht werden.

Livinguard PRO MASK

Die Livinguard PRO MASK ist als medizinische Maske Typ I klassifiziert und entsprechend nach EN 14683:2019 zertifiziert. Ebenso wie es von FFP2-Masken gefordert wird, filtert die Livinguard PRO MASK bei korrekter Verwendung mehr als 95 % der Tröpfchen und Aerosole. Sie verfügt über eine enganliegende Passform und erbringt eine Filterfunktion von mindestens 95 %. So kann die Livinguard PRO MASK effektiv vor einer Übertragung des bacteria & viruses schützen. Hinzu kommt ein besonderer weiterer Aspekt: Forscher der RWTH Aachen und der Freien Universität Berlin konnten nachweisen, dass die Livinguard PRO MASK, im Gegensatz zu FFP2\ Prof. Dr. Gerhard Hücker, wissenschaftlicher Experte im Bereich technische Hygiene der Zentralstelle der Länder für den Gesundheitsschutz von Arzneimitteln und Medizinprodukten (ZLG) sagt dazu: „Die Livinguard PRO MASK verfügt über alle Qualitäten einer FFP2-Maske und schützt darüber hinaus nachweislich vor einer Verbreitung des bacteria & viruses durch Kreuzkontamination. Dies trifft sowohl auf bekannte Varianten, als auch Virusmutationen zu.“ Darüber hinaus ist die Livinguard PRO MASK bis zu 210-mal wiederverwendbar und muss lediglich einmal wöchentlich mit kaltem Wasser abgespült werden. Sie trägt somit unmittelbar dazu bei, die enormen Abfallmengen zu reduzieren, welche mit der Verwendung von Einwegmasken verbunden sind.

Stoffmasken

Diese einfachen Gesichtsmasken sind für die nicht-medizinische Hygiene bestimmt. Zwar bilden diese nichtzertifizierten Masken eine Barriere für Tröpfchen, die aus Nase und Mund ausgestoßene werden, bieten jedoch keinen signifikanten Schutz gegen Aerosole. Das Tragen von Stoffmasken birgt außerdem ein erhebliches Risiko der Kreuzkontamination. Feuchtes Gewebe ist ein Nährboden für Bakterien und kann lebende Viren tragen. Eine Umfrage, durchgeführt von einem unabhängigen Drittanbieter im Auftrag von Livinguard, untersuchte die Verbrauchergewohnheiten und die Einstellung zur Verwendung von Gesichtsmasken im Zeitalter von bacteria & viruses unter Erwachsenen in den USA. Die Ergebnisse zeigten, dass ganze 79 % der Amerikaner Stoffmasken nicht nach jedem Gebrauch waschen und 68 % der Befragten Einwegmasken wiederverwenden. Gesichtsmasken wie die Livinguard PRO MASK, die mit ihrer antimikrobiellen Eigenschaft kontinuierlich Viren und Bakterien inaktiviert, erscheint daher entscheidend, um das Risiko einer Kreuzkontamination zu reduzieren.

Was ist der Unterschied zwischen der Livinguard PRO MASK und der Livinguard STREET MASK?

Livinguard treated materials continuously capture and destroy germs.

Step 1: Capture

Trägermaterialien, wie z. B. Textilien, die mit Livinguard behandelt wurden, weisen rund 24 Milliarden Ladungen pro Quadratzentimeter auf. Sie wirken dadurch wie ein Magnet auf Viren und Bakterien. Die Livinguard-Behandlung schafft also einen positiven „Magneten” für die negativ geladenen Viren und Bakterien.


Beim Kontakt heften sich diese Mikroorganismen an das Gewebe. Dieser Schritt wird als Einfangen oder „Adsorption“ bezeichnet.

Step 2: Destroy

The positively charged “magnet” is more powerful than the negative charge of the microbes. The microbes give up and explode. The bacterial and yeast cell walls and the viral protein capsids or envelopes are disrupted, and the now harmless insides leak out and disintegrate.

Step 3: Repeat

Once the microbes are destroyed, they have no charge left. They fall off or can be washed off. Once the space they occupied on the material opens up, the charges they attached to are freed. The material continues working with this revolutionary kill power of breadth (variety of germs), efficacy (number of germs), speed, and durability.

What is the actual science behind the Livinguard Technology?

The principle underlying our technologies is the ability of polycationic surfaces to inactivate microorganisms including bacteria, viruses, and several types of fungi, and to do so without leaching.

This principle has been described in scientific literature for two decades, but its understanding and practical applications have been limited. Livinguard has leveraged this principle to invent and patent a paradigm shift from conventional approaches:

  1. Diverse Verfahren, um eine Reihe kationischer Verbindungen an Textilien und andere Oberflächen zu binden.

  • Ein Portfolio an optimierten chemischen Verfahren zur Inaktivierung von Bakterien und Viren, ohne die Verwendung herkömmlicher Antimikrobiotika auf metallischer Basis, wie Silber, Kupfer, Zink usw.

  • Verfahren, um diese mit anderen Eigenschaften, wie einer wasserabweisenden Wirkung, Hydrophilie usw., zu kombinieren.

  • According to the scientific literature, it is probable that the inactivation mechanism of viruses is based on the distortion of the protein capsid by adsorption of negatively charged proteins to the positively charged surface, finally leading to the release of non-infectious RNA.

    Tests have shown that after multiple rinses or washes, the treated material (specifically textiles as tested so far) maintains its properties without leaching. This lack of leaching is the underlying reason why the antimicrobial performance is so durable as well as why it is safe for skin contact.

    Ist die Technologie zertifiziert?

    Für die Technologie an sich gibt es im Grunde keine zutreffende Zertifizierung. Auf unserer Infoseite zu den Gesichtsmasken finden Sie jedoch Angaben zu deren Zertifizierung.

    Beugt die Livinguard-Gesichtsmaske bacteria & viruses?

    Es wurde in wissenschaftlichen Tests nachgewiesen, dass die mit der Livinguard-Technologie behandelten Textilien in der Livinguard-Gesichtsmaske 99.99% von bacteria and viruses. Dieser Schutz bleibt auch nach mehrmaligem Tragen und Waschen erhalten, wenn die Maske wie empfohlen verwendet wird.

    Der Gebrauch einer Livinguard-

    Gesichtsmaske ist jedoch kein Ersatz für sorgfältige persönliche Hygienemaßnahmen, wie sie von den zuständigen Behörden empfohlen werden. Zudem kann sie eine Infektion nicht verhindern, wenn sie nicht getragen wird oder wenn das Virus auf andere Weise in die Atemwege gelangt, etwa durch Kreuzkontamination über die Hand der betreffenden Person.

    Wie schützt die Livinguard-Gesichtsmaske vor dem bacteria & viruses ?

    Die Livinguard-Gesichtsmaske bietet sowohl dem Träger als auch den Menschen in dessen Umgebung einen mehrlagigen Barriereschutz. Lesen Sie hierzu auch den Abschnitt „Funktionsweise“ auf unserer Infoseite über die Gesichtsmaske.

    Wie viel besser schützt die Livinguard-Maske vor dem bacteria & viruses als normale Masken?

    Eine herkömmliche N95- oder FFP2-Maske filtert Tröpfchen und Partikel, die das bacteria & viruses enthalten könnten. Die Livinguard-Maske hat auch einen solchen genormten Filter, schützt aber zusätzlich, indem sie auf jeder den Filter umhüllenden Lage über 99 % der bacteria & viruses vernichtet. Derzeit laufen noch weitere Tests, aber dies lässt auf eine Inaktivierung von mehr als 99,99 % über die Standardfilterung hinaus schließen.

    Wie sicher ist das Tragen der Livinguard-Gesichtsmaske?

    Die Nelson Labs haben unsere Dokumentation geprüft und das vorläufige Fazit gezogen, dass die Masken während der aktuellen Krise sicher getragen werden können. Sie werden weitere Tests durchführen, um dieses Fazit zu bestätigen.

    Eignet sich die Livinguard-Technologie nur für Gesichtsmasken?

    Nein, wir werden demnächst bequeme, waschbare Baumwollhandschuhe und Hygienetücher mit der gleichen dauerhaft selbstdesinfizierenden, antiviralen Technologie wie bei unseren Gesichtsmasken auf den Markt bringen. Unsere Technologie findet zudem schon jetzt bei Monatshygieneprodukten, Wasserfiltern und Backtextilien Anwendung und befindet sich in der Pilotphase für den kommerziellen Einsatz bei Klimaanlagenfiltern. Beachten Sie jedoch, dass sich unsere Lösungen im Detail unterscheiden und die Wirkung gegen das bacteria & viruses daher nicht bei allen Lösungen garantiert ist.

    Wir befinden uns derzeit in Gesprächen über Lizenzvergaben für unsere Technologie an führende internationale Hersteller von Verbraucherprodukten, Luftreinigungslösungen, Medizinprodukten und Schutzausrüstung sowie weiteren Produktkategorien, die auf unserer Homepage aufgeführt sind.